Diese sind zum einen fest in den Schulalltag eingebunden, können aber auch individuell angefragt werden.

Wir betreuen zwei Projekte an der Hemingway Schule und an der Ernst-Reuter-Oberschule. Begleitet mit unseren Medienheften führen wir regelmäßig Workshops zu Themen, wie Klassenchats, Cybermobbing, Rechte am Bild, Handygebrauch, Handyfasten, Privatsphäre und Datenschutz in den 7. und 8. Klassen durch. Die Workshops umfassen in der Regel drei Unterrichtsstunden und sind durch eine feste Jahresplanung in den schulischen Alltag integriert.
Durch die regelmäßige Präsenz an den Schulen greifen auch die pädagogischen Fachkräfte vor Ort auf das Wissen unserer Medienpädagogen zurück. Sie erkundigen sich nach aktuellen digitalen Anwendungen, besprechen mediale Konflikte oder fragen nach einem individuellen Workshop aufgrund einer aktuellen Konfliktlage.

Im Schuljahr 2016/2017 haben wir in der Schule am Rathaus ein Projekt nach dem Format der "Smart User" und "Netpiloten" initiiert. Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen wurde zum Thema Cybergrooming und Internetsucht als Multiplikatoren ausgebildet. In einer Arbeitsgemeinschaft trafen sich die Schüler wöchentlich, um aktuelle Themen oder neue Apps zu besprechen und um zu den angegebenen Themen zu recherchieren. Im Verlauf des Schuljahres erstellten sie selbstständig Präsentationen zu beiden Themen und informierten ihre jüngeren Mitschüler in einer Diskussionsrunde. Auch in diesem Schuljahr führen wir in den 7. und 8. Klassen zu unterschiedlichen Themen Workshops durch.

Im Mai 2018 konnten wir die Gründer der App "Tellonym" dazu gewinnen sich in einem Austausch den kritischen Fragen der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Schulsozialarbeit zu stellen. Mehr Infos dazu können sie auf der Schulhomepage der Hemingway Schule nachlesen:

hemingway-schule.de/tellonym-app-gruender

Im Fokus unserer Medienbildung stehen nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch das pädagogische Fachpersonal und die Eltern. Unser Angebotskatalog sieht neben Vorträgen in Gremien oder Schulungen der Fachkräfte auch die Beratung von Eltern und die Durchführung von Elternabenden vor.